Archiv der Kategorie: EasyCatalog-Tipps

EasyCatalog CC2017 erschienen – EasyCatalog zapft Cloud-Datenquellen an

EasyCatalog Version CC2017 ist erschienen65bit hat kurz nach der Veröffentlichung der Adobe InDesign-CC-Version 2017 nachgezogen und passend dazu seine neue Version des PlugIns EasyCatalog CC2017 für InDesign veröffentlicht. Die neue EasyCatalog-Version wartet wie immer mit zahlreichen Verbesserungen und Bugfixes, siehe EasyCatalog-Release-Notes, auf.

Neben zahlreichen Verbesserungen für das Arbeiten mit Tabellen mit XML-Datenquellen halten wir die Einführung der neuen EasyCatalog-Dataprovider-Schnittstelle für die Anbindung von Google-Drive-Tabellen für besonders interessant. EasyCatalog ist damit quasi ohne Aufpreis in der Lage, Datenquellen aus der Cloud für das Database-Publishing mit InDesign anzuzapfen.

Damit können Datenquellen nun kollaborativ gepflegt werden und stehen dennoch zentral an einer Stelle zur Verfügung – wo sie dann auch von EasyCatalog über den neuen DataProvider abgegriffen werden können. Wie das geht zeigen wir in unserer neuen Schritt-für-Schritt-Anleitung EasyCatalog und Google-Drive Tabellen.

Wer Google-Drive kennt (und schätzt), arbeitet vielleicht von Zeit zu Zeit auch mit dem Bearbeitungsverlauf von Google-Drive-basierten Dokumenten, mit dem u. a. beliebige Versionen einer Tabelle wiederhergestellt werden können.

Im Zusammenhang mit der easycatalog-gestützten Produktion von Datenblättern, Katalogen, Prospekten etc. ist das natürlich besonders interessant, da über diesen Weg der Verknüpfung mit Google-Drive dann auch recht schnell vorherige Versionen eines Datenbestandes für die Produktion o. g. Printunterlagen herangezogen werden können.

EasyCatalog Lizenzen mehrfach nutzen?

Wir werden immer wieder gefragt, ob sich EasyCatalog-Lizenzen mehrfach installieren lassen. Bspw., weil ein Arbeitsplatz-Rechner im Büro mit EasyCatalog ausgestattet werden soll und parallel ein Notebook für die Arbeit unterwegs und/oder beim Kunden.

EasyCatalog-Lizenz kann nicht zweimal aktiviert werden

Leider funktioniert dies mit EasyCatalog-Lizenzen nicht. Bei jeder Installation einer EasyCatalog-Lizenz wird online überprüft, ob diese bereits aktiviert ist oder nicht. Eine Zweit-Aktivierung ist nicht gestattet und funktioniert auch nicht.

Anders als bspw. bei Adobe sehen die Lizenzbedingungen kein Recht für eine Zweit-Installation einer EasyCatalog-Lizenz vor. Auch dann nicht, wenn die zweite EasyCatalog-Lizenz nicht parallel genutzt wird, also zum Beispiel wie im eingangs beschriebenen Szenario.

EasyCatalog-Lizenz deaktivieren und aktivieren als Alternative

Aber es gibt einen Ausweg. Dieser ist zwar mit etwas Arbeit verbunden, aber man kann auf diesem Wege den Kauf einer zweiten Lizenz vermeiden, wenn das Budget das nicht zulässt.

Dialog "Über EasyCatalog", in dem aktivierte Lizenzen deaktiviert werden können

Eine EasyCatalog-Lizenz deaktivieren, um Sie auf einem anderen Rechner zu aktivieren

Da sich EasyCatalog-Lizenzen auf einem Rechner, auf dem sie bereits aktiviert wurden, wieder deaktivieren lassen, kann man, zum Beispiel vor einer Reise zu einem Database-Publishing-Kunden, die Lizenz auf dem Büro-Rechner deaktivieren und anschließend auf dem Notebook, das mit auf die Reise geht, wieder aktivieren.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sowohl auf dem Büro-Rechner als auch auf dem Notebook dieselbe CS-Version installiert ist, also auf beiden Maschinen bspw. Adobe InDesign CS 5.5.

Nach Rückkehr von der Dienstreise wird die EasyCatalog-Lizenz auf dem Notebook deaktiviert und auf dem Arbeitsplatz-Rechner wieder aktiviert. Fertig ist die Laube.

EasyCatalog-Lizenzen plattform-unabhängig nutzbar

Da EasyCatalog-Lizenzen plattform-unabhängig sind, funktioniert dies sogar, wenn mit zwei unterschiedlichen Betriebssystemen (warum auch immer) gearbeitet wird. Die Lizenz für Windows CS6 lässt sich so auch auf einem MacBook mit Adobe InDesign CS6 aktivieren und umgekehrt.

Unverbindliche EasyCatalog-Beratung

UST117_EC_Beratung_190pxWenn Sie mehr über das Lizenz-Management mit EasyCatalog im Speziellen oder über Database-Publishing mit Adobe InDesign und EasyCatalog im Allgemeinen erfahren möchten, nutzen Sie unsere unverbindliche EasyCatalog-Beratung.

 

EasyCatalog mit dem ODBC-Modul und einer Access-Datenbank auf Mac OS einsetzen

ODBC-Datenquellen-Verwaltung von MS WindowsUm Microsoft-Access-Dateien aus EasyCatalog heraus direkt ansprechen zu können, benötigt man das EasyCatalog ODBC-Modul für Windows oder das EasyCatalog ODBC-Modul Mac OS. Über dieses kann man mit der ODBC-Datenquellen-Verwaltung konfigurierte System- oder Benutzer-DSNs ansprechen.

DSN steht dabei für Data Source Name. Auf Windows-Systemen werden vorwiegend Benutzer- und System-DNS verwendet, wobei eine Benutzer-DSN den Zugriff eines einzigen Nutzers auf einem Rechner auf eine Datenbank definiert. Die System-DSN hingegen definiert den Zugriff mehrerer Benutzer eines Rechners auf eine Datenbank.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Data_Source_Name)

System- und Benutzer-DSNs können auf Windows-Systemen über die ODBC-Datenquellen-Verwaltung angelegt werden. Diese ist auf Windows-Systemen in der Regel vorinstalliert. Ebenso ODBC-Treiber für MS Access-Datenbanken, Excel-Files und dBase-Files.

Achtung: EasyCatalog möchte in der Regel seine DSNs von einer 32Bit ODBC-Datenquellen-Verwaltung serviert bekommen. Diese ist in den Systemeinstellungen eines 64Bit-Systems nicht mehr so ohne weiteres zu finden, aber dennoch vorhanden. Die entsprechende Datei heißt odbcad32.exe und ist in der Regel im Verzeichnis „c:\windows\syswow64\“ zu finden.

Auf Mac-Systemen ist oft weder eine ODBC-Datenquellen-Verwaltung noch ein ODBC-Treiber installiert. Deshalb ist das ODBC-Modul von EasyCatalog mit einer ODBC-Datenquellen-Verwaltung für Mac-Systeme ausgestattet. Es wird mit der Software OpenLink iODBC-Administrator ausgeliefert.

Leider umfasst die Software keine ODBC-Treiber für die Nutzung von Datenbanken auf Mac-Systemen. Deshalb muss ein ODBC-Treiber für Access für Mac OS hinzugekauft werden, bspw. von actual technologies, Kosten: $ 34,95.

Ist dieser installiert, kann EasyCatalog auch auf Systemen mit Mac OS auf Access-Datenbanken zugreifen.

EasyCatalog mit MySQL-ODBC-Treiber Version 3.51 nutzen

EasyCatalog bietet die Möglichkeit, über ein separates ODBC-Modul, direkt auf Datenbanken zuzugreifen. So kann u. a. auch direkt eine MySQL-Datenbank angesprochen werden.

Allerdings funktioniert der Datenbank-Zugriff unter Windows (getestet: Win7 und WinXP Professional) auf eine MySQL-Datenbank mit dem ODBC-Treiber Version 5.1 für MySQL nicht.
Um auf eine MySQL-Datenbank zugreifen zu können, muss der ODBC-Treiber für MySQL mit der Versionnummer 3.51 installiert sein. Mehrfach erfolgreich realisiert haben wir das mit dem 32bit-ODBC-Treiber Versionen 3.51.x von MySQL gegen MySQL-Datenbanken mit den Versionsnummer 5.1.41 und 5.5.12.

Im Übrigen lassen sich auch Views via ODBC problemlos aus EasyCatalog heraus ansprechen.

Das erleichtert die direkte Arbeit mit Datenbanken erheblich, da sich Daten, die in EasyCatalog verwendet werden sollen, bequem in einer View kapseln lassen. Ändert sich dann die Tabellenstruktur, auf der die Paletten von EasyCatalog basieren, reicht oft ein Anpassen der entsprechenden View.

Download ODBC-Treiber von MySQL:

EasyCatalog – Aktivierungsfehler beim Laden von InDesign

Gelegentlich kann es vorkommen, daß EasyCatalog einen Aktivierungsfehler beim Laden von Adobe InDesign meldet und dann nicht der leere InDesign Desktop erscheint, sondern das Aktivierungsfenster von EasyCatalog, in dem man auch die Lizenzcodes einladen kann.

In der Regel läßt sich dieses Problem durch das erneute Eingeben des Lizenzschlüssels (bei aktiver Internetverbindung) für EasyCatalog selber oder eines seiner Module beheben. Funktioniert dies nicht, sollte man sich die aktuelle Installationsdatei vom 65bit-Server herunterladen und EasyCatalog neu installieren.

Achtung: Wer bereits mit der Adobe Creative Suite 5 (CS5) arbeitet, hat die Wahl zwischen EasyCatalog 5.0.3 für InDesign 5 oder EasyCatalog für InDesign 5.5. Wer „nur“ InDesign 5 installiert hat und versucht EasyCatalog 5.0.3 für InDesign 5.5 zu installieren, bekommt eine Fehlermeldung angezeigt („… InDesign-Installations-Verzeichnis konnte nicht gefunden werden…“), die etwas verwirrend ist und nicht auf das eigentliche Problem hinweist.

Deshalb beim Herunterladen der aktuellen EasyCatalog-Version darauf achten, dass man auch die Version für die installierte InDesign-Version erwischt.

EasyCatalog-Zusatzmodule nachträglich installieren

Möchte man nachträglich ein Zusatzmodul für EasyCatalog installieren, bspw. das Relationalmodul oder Scriptingmodul, so ist das problemlos möglich. Allerdings sollte man beim nachträglichen Aufruf des Installers darauf achten, das auch die EasyCatalog-Zusatzmodule angehakt sind, die aktuell schon installiert sind.

Wenn man das nicht macht, werden vorher installierte EasyCatalog-Zusatzmodule wieder entfernt und es ist nur noch EasyCatalog und das zusätzlich installierte Modul innerhalb von Adobe InDesign verfügbar.