Schlagwort-Archive: Produkt-Kommunikation

Product-Information-Management für Dienstleister nutzbar? Teil 1

Kann man eine Product-Information-Management-Software bei einem (IT-)Dienstleister, wie die UST GmbH einer ist, erfolgreich einführen?

Nicht nur als Marketing-Gag, sondern sozusagen als Selbst-Experiment haben wir bei der UST GmbH deshalb entschieden, unsere eigene PIM-Software zur Unterstützung der Marketing- und Vertriebs-Aktivitäten einzuführen.

Seit Anfang 06/2010 produzieren wir unsere Print-Unterlagen auf Basis der Product-Information-Management-Software UST-DataPublisher sowie der Database-Publishing-Software easyCatalog® in Verbindung mit Adobe® InDesign®. Seit dem 04.08.2010 ist zudem auch unsere neue Website online. Sie ist auf Basis unserer (web-)Product-Information-Management-Software UST-DatapublisherWEB entstanden und wird in weiten Teilen mit Produkt-, Dienstleistungs- und Referenz-Informationen aus dem UST-DataPublisher versorgt.

UST GmbH reorganisiert Marketing auf Basis der eigenen Product-Information-Management-Software UST-DataPublisher

UST GmbH reorganisiert Marketing auf Basis der eigenen Product-Information-Management-Software UST-DataPublisher

Natürlich ist es heute, gut 3 Wochen nach dem Website-Relaunch und 2 Monate nach Produktion der ersten Marketing-Unterlagen mit easyCatalog® und Adobe® InDesign® noch zu früh, um verbindliche und belastbare Aussagen bzgl. der Effekte zu treffen. Deshalb werden wir auf diesem Blog in der Rubrik Product-Information-Management/UST-PIM-Tagebuch über die Entwicklung und die Ergebnisse von und mit PIM für das eigene Marketing/den eigenen Vertrieb berichten.

Erste Tendenzen und Ergebnisse sind trotzdem schon jetzt sichtbar:

  • Da mit der PIM- und database-publshing-gestützten Erstellung der Print-Unterlagen ca. 2 Monate früher begonnen wurde, konnten die dafür im PIM zusammengestellten Daten zu 95% für die Website wiederverwendet werden:
    • Alle Texte, Bilder und Grafiken für die Referenzen konnten zu 100% wiederverwendet werden. Hier hat das Publizieren ins Netz nur einen Knopfdruck gekostet
    • Informationen für Produkte konnten fast vollständig wiederverwendet werden. Für das Internet war es lediglich notwendig, zusätzliches Bildmaterial zu erzeugen
    • Produkt-Datenblätter, Dienstleistungs-Beschreibungen und Referenzlisten lassen sich nun auf Knopfdruck erzeugen. Texte müssen nicht mehr für jedes Medium separat erstellt und gesetzt werden.
  • Im Internet sind erste positive Auswirkungen via Google-Analytics feststellbar:
    • 16% mehr Besucher
    • eine um 30% reduzierte Absprungrate
    • Steigerung der Verweildauer um 400%
    • Nachweisbar mehr Anfragen von potentiellen Interessenten via Kontaktformular und Newsletter-Abo

Ob sich diese Trends, insbesondere im Internet, verfestigen, bleibt abzuwarten. Wir sind, was die weitere Entwicklung von Besucherzahlen, Absprungrate und Konversionen angeht, da aber sehr optimistisch.

Dadurch, dass wir schon jetzt sehr viel schneller und flexibler bei der Erstellung von Print-Unterlagen sind, hat sich die Einführung unserer eigener Product-Information-Management-Software aber bereits amortisiert.

Produkt-Kommunikation via Touchscreen auf Messen und Veranstaltungen

Produkte auf Veranstaltungen ansprechend präsentieren? Ganz einfach? Ohne Zusatzaufwand? Mit dem Produkt-Information-Management-System UST-DataPublisher und dem neuen Touchscreen-System UST-Touch4Fair steht im Handumdrehen ein Präsentations-Frontend zur Verfügung, mit dem Kunden und Interessenten das eigene Produktspektrum spielerisch erkunden können. Dabei führen große Navigationselemente und Berühungsflächen durchs Programm. Und dank prominenter Nutzung von Bild- und Videomaterial sind gewünschte Produkte schnell zu finden.

„Wir haben das System für handelsübliche all-in-one Touchscreen-Rechner entwickelt“, erklärt Ingo Ullrich, Geschäftsführer der UST GmbH. „Nach der Installation des Touch4Fair führen einfache Fingerklicks der Kunden und Interessenten zu detaillierten Produkt-Informationen. Die Sensortechnik im Monitor erlaubt ein Erkunden ganz ohne Maus und Tastatur und ist so ein ideales Instrument für Veranstaltungen.“

Die Video-Flipliste kann endlos laufen und zieht das Interesse von Messebesuchern auf sich

Die Video-Flipliste kann endlos laufen und zieht das Interesse von Messebesuchern auf sich

Soll das System zum Beispiel als Blickfang auf einer Messe dienen, können über eine „Fliplist“ ausgesuchte Videos in einer Endlosschleife laufen und die Aufmerksamkeit vorbeigehender Besucher auf sich ziehen. Nach der ersten Berührung des Bildschirms übernimmt allein der Anwender die Kontrolle über die Navigation. Der Besucher erhält einen ersten Überblick und kann gewünschte Informationen und Produkte aufrufen „Interessenten bleiben eher stehen und können von unseren Mitarbeitern angesprochen werden.“ Stephan Zillgith von der KRONEN GmbH nutzt das System bereits bei Messeauftritten. Aber auch bei anderen Gelegenheiten hat sich die Touch4Fair-Präsentation bestens bewährt. „Wir setzen den Touchscreen auch in der Firma ein, im Foyer, bei Schulungen oder bei Kundenbesuchen. Und es ist ein schönes Präsentations- und Nachschlagewerkzeug für den Vertrieb“, ergänzt der Inhaber des Kehler Unternehmens. „Man hat doch nicht alle Zahlen im Kopf. So lässt sich aber alles einfach abrufen und zeigen.“

Produktdetail-Darstellung mit dem UST-Touch4Fair Produkt-Information-Management-System

Produktdetail-Darstellung mit dem UST-Touch4Fair Produkt-Information-Management-System

Touch4Fair ist für das Produkt-Information-Management-System UST-DataPublisher konzipiert. Die grafische Menüführung des Sensorbildschirms wird ebenso einfach mit den gewünschten Informationen verknüpft, wie der DataPublisher-Benutzer es von der Pflege von Webseite und Intranet oder der Realisierung von Print-Produktionen und CD-/USB-Stick-Lösungen gewohnt ist. Selbstverständlich kann der Nutzer bei der Zusammenstellung der Inhalte alle Möglichkeiten des UST-PIM-Systems ausschöpfen. Er kann zum Beispiel unterschiedliche Navigationspfade zu den einzelnen Artikeln anbieten und über den Finder relevante Produkte identifizieren. „Produktsortimente lassen sich kunden- und veranstaltungsspezifisch präsentieren“, ergänzt Ullrich. „Und es ist selbstverständlich möglich, vertrauliche Informationen auszusparen.“